Natio­nale Typo­kam­pagne für Swissquote

Ausgangs­lage

Vermö­gens­ver­wal­tung ist in der Schweiz noch immer Bezie­hungs­sache zwischen Kund:in und Berater:in. Die Online­bank Swiss­quote wollte dies mit der compu­ter­ge­steu­erten Vermö­gens­ver­wal­tung ändern. Ziel der Kampagne war einer­seits, die neue Gene­ra­tion des «Robo Advi­sors» von Swiss­quote schweiz­weit gegen­über der Konkur­renz zu posi­tio­nieren, ande­rer­seits Leads zu generieren.

 

Lösung

Eine Typo­kam­pagne stellte das Produkt in den Fokus und adres­sierte durch seine klare, schnör­kel­lose Kommu­ni­ka­tion die Bedürf­nisse der tech­nik­af­finen Ziel­gruppe. Die Erkenntnis: Anleger:innen mit einem Vermögen von bis zu einer Million US-Dollar («Mass Affluent») orien­tieren sich beson­ders stark an Vorrei­tern aus der Finanz­branche. Was hat die Ziel­gruppe mit ihren Vorbil­dern gemeinsam? Beide sind stets besser als alle anderen und wollen den Markt schlagen.

 

Umset­zung

Um dieses Gefühl zu adres­sieren, spra­chen wir die Sprache der Anleger:innen. In einem Wort­spiel verwan­delten wir smarte Asset Manager (englisch für Vermö­gens­ver­walter) in Smart Asses (englisch für «neun­mal­klug»). Ausserdem verdeut­lichte die Kampagne, dass der “Robo Advisor” all das bietet, was sich Kund:innen von einem/einer Anlageberater:in schon immer gewünscht haben. Menschen konstru­ieren Roboter, um ihre Bedürf­nisse zu befrie­digen. Der “Robo Advisor” ist somit ein Robo-«was-man-auch-immer-braucht».

Produ­ziert wurden Plakate (unter anderem ein Mega-Poster am Haupt­bahnhof Zürich), E‑Boards, Online Ads, Native Ads, Print­in­se­rate, E‑Mail Ads sowie Online- und TV-Spots (ausge­strahlt vor der Nach­rich­ten­sen­dung 10vor10 auf SRF). Ausserdem trug ein beschrif­tetes Tram die entspre­chenden Botschaften durch die Strassen Zürichs. Aufbe­reitet wurden alle Werbe­mittel in Fran­zö­sisch und Deutsch.

Suchbegriff eingeben