Barrie­re­frei­heit sorgt für mehr Diversität.

Für Unter­nehmen ist die eigene Webseite heute der wich­tigste Verkaufs­mit­ar­beiter. Wer einen Markt erschliessen will, braucht eine opti­mierte Webseite, um Sicht­bar­keit zu erlangen, Neukunden zu gewinnen und die Bezie­hung zu wert­vollen Bestands­kunden zu pflegen. Aber wie sieht es eigent­lich auf der anderen Seite aus? Privat sind wir als User alle längst daran gewöhnt, Dinge online zu erle­digen. Wir holen Infor­ma­tionen ein, bestellen Produkte, buchen Reisen, tauschen uns mit Freunden aus und vieles mehr. Das Internet zu nutzen ist so selbst­ver­ständ­lich geworden, dass manche Dinge offline schon gar nicht mehr ange­boten werden oder nur schwer erreichbar sind. Aber wie sieht es mit der Erreich­bar­keit online aus? Barrie­re­frei­heit im Internet wird immer wich­tiger, denn als Gesell­schaft können und wollen wir Menschen mit körper­li­chen Beein­träch­ti­gungen nicht ausschliessen. Inte­gra­tion und Teil­habe müssen für jeden Menschen möglich sein. Aber wie kann modernes Webde­sign die Barrie­ren­frei­heit einer Website ermöglichen?

Barrie­re­frei­heit bedeutet, die Bedürf­nisse der User zu verstehen!

Die User Expe­ri­ence spielt im Webde­sign eine wesent­liche Rolle. Fühlen die Nutzer einer Website sich abge­holt? Ist die Seite intuitiv zu bedienen? Weckt sie das Vertrauen der Besu­cher und bietet sie problemlos alle Infor­ma­tionen? Läuft die Technik reibungslos, sind die Buttons gut sichtbar plat­ziert? Wird der User durch Bestell­vor­gänge geführt, ohne suchen zu müssen? Schön, denn dann haben die Nutzer sicher eine ange­nehme User Expe­ri­ence. Aller­dings ist es für viele Menschen selbst­ver­ständ­lich, mit gesundem Hör- und Sehver­mögen ausge­stattet zu sein und über volle Bewe­gungs­frei­heit zu verfügen.

Für viele Menschen ist es das aber auch nicht. Allein in Deutsch­land sind fast acht Millionen Menschen schwer­be­hin­dert, welt­weit kann die Zahl der Menschen, die auf ein barrie­re­freies Internet ange­wiesen sind, nur geschätzt werden. Trotzdem müssen immer mehr Anträge online ausge­füllt werden, viele Infor­ma­tionen sind nur online abrufbar und schliess­lich geht es im Internet auch um Spass. Unter­hal­tung, Spiele, Videos, Social Media – wer am viel­fäl­tigen Leben teil­haben will, muss auch am Internet teil­haben können.

Wer als gesunder Mensch heraus­finden will, wie schwierig es sein kann, mit Beein­träch­ti­gungen im Internet zurecht­zu­kommen, kann einfach mal seine Brille absetzen, Ohrstöpsel tragen oder sich die Hände verbinden. Schon dieser kleine Selbst­ver­such macht ganz schnell deut­lich, dass wir uns auch in der digi­talen Welt fühlen können wie ein Roll­stuhl­fahrer in einer City voller Bord­stein­kanten und Treppen. Es geht aber nicht nur um körper­liche Beein­träch­ti­gungen, sondern auch um Handi­caps wie geis­tige Behin­de­rung, Lern­schwä­chen, Schwie­rig­keiten beim Lesen oder bei der Konzen­tra­tion. Nicht zuletzt Nicht-Mutter­sprachler stehen vor einem grossen Problem, wenn wich­tige Infor­ma­tionen oder Anträge nur in der Landes­sprache verfügbar sind. Behör­den­sprache zu verstehen, fällt schon Mutter­sprach­lern manchmal schwer, für Menschen, die sich gerade erst mit einer fremden Sprache vertraut machen, wird die Sprach­bar­riere ganz schnell zu einem Hindernis. Aber wie können wir all diesen Heraus­for­de­rungen begegnen?

Surfen ohne Hinder­nisse: Was braucht eine barrie­re­freie Website?

Klar ist: Wir brau­chen kein Internet »für Behin­derte«, wir brau­chen ein inklu­sives Internet für alle. Für gesunde Menschen sind barrie­re­freie Webseiten hilf­reich und komfor­tabel, für Menschen mit Behin­de­rung sind sie schlichtweg notwendig, um Teil­habe zu garan­tieren. Doch woran erkennen wir, ob eine Webseite wirk­lich barrie­re­frei ist? Welche Rolle spielt dabei das Webde­sign, welche Punkte müssen bei der Program­mie­rung berück­sich­tigt werden? Ziel der barrie­re­freien Program­mie­rung ist, dass Websites für jeden Menschen ohne fremde Hilfe nutzbar sind, ganz gleich, ob und welche Behin­de­rung vorliegt.

Wich­tige Fakten für Unter­nehmen: Barrie­re­frei­heit erwei­tert die Zielgruppe

Rund 30 Prozent der Bevöl­ke­rung gehen mit einer Beein­träch­ti­gung durchs Leben. Und gerade Menschen, die mit einem Handicap ihren Alltag meis­tern, sind im Internet ausge­spro­chen aktiv. Es erleich­tert enorm das tägliche Leben, Dinge online erle­digen zu können und grund­sätz­lich führen alle Konsu­menten, ob mit Handicap oder ohne, inzwi­schen eine Online-Recherche durch, bevor sie etwas kaufen oder Termine wahr­nehmen. Noch wich­tiger wird diese Recherche, wenn Unter­neh­mungen wie eine Fahrt in die Stadt mit grossem Aufwand verbunden sind oder wenn das Vertrau­ens­ver­hältnis beson­ders wichtig ist. Wie lang hat der Hörge­rä­te­akus­tiker am Samstag geöffnet? Darf ich zum Optiker meinen Assis­tenz­hund mitbringen? Ist die Arzt­praxis roll­stuhl­ge­recht? All diese Fragen sind wichtig und berech­tigt und sie müssen auf der barrie­re­freien Webseite der entspre­chenden Dienst­leister recher­chiert werden können! Das gibt Unter­nehmen die Möglich­keit, Kunden auf Augen­höhe zu begegnen und ein Vertrau­ens­ver­hältnis zu schaffen, für eine lange Kunden­bin­dung, von der beide Seiten profitieren.

Die prak­ti­schen Aspekte der Barrierefreiheit

Für die Barrie­re­frei­heit einer Webseite gibt es klare Richt­li­nien. Dazu gehören starke Kontraste, vergrös­ser­bare Schrift, durch HTML klar struk­tu­rierte Elemente, einfache Verständ­lich­keit der Inhalte, eine korrekte Angabe der Sprache, damit die Sprach­aus­gabe exakt arbeiten kann, und viele weitere Details. Barrie­re­freie Program­mie­rung erfor­dert also viel Fach­wissen und Exper­tise. Maxo­media program­miert Webseiten grund­sätz­lich nur so, dass sie den Basis­an­for­de­rungen der Barrie­re­frei­heit entspre­chen. Wir können aber noch mehr! Auf Wunsch stellen wir sicher, dass die Webseiten unserer Kunden eine AA oder AA+ Zerti­fi­zie­rung erhalten. Dieses Zerti­fikat garan­tiert, dass eine Webseite nicht nur über mini­male Zugäng­lich­keit verfügt, sondern über eine gute Zugäng­lich­keit. Oder sogar über eine gute Zugäng­lich­keit mit verschie­denen Opti­mie­rungen, die spezi­fi­schen Ziel­gruppen die beste User Expe­ri­ence ermög­li­chen. So leistet Maxo­media einen wert­vollen Beitrag zum Abbau von Barrieren, für ein freies und inklu­sives Internet.

Da in der Schweiz für Weban­ge­bote der öffent­li­chen Hand die Konfor­mi­täts­stufe AA vorge­schrieben ist, ist die Marsch­rich­tung klar: Das Internet muss barrie­re­frei werden, auch für Unter­nehmen, für private Websites und für alle User, die am Leben im digi­talen Raum teil­haben wollen. Denn Barrie­re­frei­heit hat noch einen anderen, sehr wich­tigen Aspekt. Menschen mit Behin­de­rungen können selbst aktiv werden und erhalten eine Stimme. Sie können selbst Artikel verfassen, ihre Anliegen in die Öffent­lich­keit bringen, an Diskus­sionen auf Social Media Portalen teil­nehmen, Videos drehen, Podcasts erstellen und vieles mehr. Dadurch leisten sie einen wert­vollen Beitrag zur Diver­sität im Internet und können unsere gemein­same Kultur mitgestalten.

Zusätz­lich zu unserer Program­mier­tä­tig­keit für barrie­re­freie Webseiten hat Maxo­media auch viel Erfah­rung bei der Erstel­lung von barrie­re­freien E‑Mail-Templates. Für grosse Kunden wie z. B. die Schwei­ze­ri­schen Bundes­bahnen, erstellt Maxo­media E‑Mail-Templates, welche unab­hängig vom Mail-Client und Device (Mobile, Desktop, etc.) barrie­re­frei sind. Denn barrie­re­freie Kommu­ni­ka­tion darf nicht daran schei­tern, dass veral­tete Programme wich­tige Nach­richten nicht richtig darstellen und für Menschen mit Handicap den Zugang nicht gewähr­leisten. Wir alle sind auf einem guten Weg, den digi­talen Raum für alle Menschen zu erschliessen. Dazu möchte Maxo­media mit Kompe­tenz und Leiden­schaft einen wich­tigen Beitrag leisten.

 

Quellen:
https://t3n.de/news/barrierefreies-webdesign-diese-5-749871/

https://www.w3.org/Translations/WCAG20-de/

https://barrierefreies.design/
https://www.marlem-software.de/marlemblog/2020/11/30/barrierefreies-webdesign/
https://content-marketing.com/kunden-treffen-ihre-kaufentscheidung-vorab-im-internet/
https://t3n.de/news/barrierefreies-webdesign-diese-5-749871/
https://www.barrierefreies-webdesign.de/barrierefrei/ueberblick.html
https://www.access-for-all.ch/ch/zertifizierung/zertifikatsstufen.html

Das könnte Sie auch interessieren

Ein grenzenloses digitales Wirtschaftssystem

Ein grenzenloses digitales Wirtschaftssystem

Mehr erfahren
Barrierefreiheit sorgt für mehr Diversität.

Barrierefreiheit sorgt für mehr Diversität.

Mehr erfahren
Die User Experience: Wie cleveres Webdesign Nutzer begeistert!

Die User Experience: Wie cleveres Webdesign Nutzer begeistert!

Mehr erfahren

Suchbegriff eingeben